Manipuliert ihr noch, oder lebt ihr schon?

Das ist der Wahnsinn

Manipuliert ihr noch, oder lebt ihr schon?

Ich hoffe, ihr seid euch bewusst, dass ihr ständig von eurem Umfeld manipuliert  und erpresst werdet. Glaubt ihr nicht?

Vergesst es! Auch ihr werdet manipuliert. Und zwar täglich.

Der Chef kündigt euch einen Rausschmiss an, wenn ihr bis zur Deadline das Projekt nicht abgeschlossen habt, der Partner droht mit Trennung, wenn ihr nicht mit zum Essen bei den Schwiegereltern geht und euer Kind erpresst euch damit, dass es mitten im Supermarkt anfangen wird zu schreien, wenn ihr ihm nicht die Schokolade kauft, und, und, und. Alles Erpressung!

Die natürliche Reaktion des Homo sapiens – der Spezies, der ihr nunmal auch angehört: „Na gut, ich mache ja schon.“

Ein ganz großer Fehler! 

Es lauert an jeder Ecke

Ich bin der Meinung, dass kein Chef, Partner, Elternteil, Freund, Nachbarn oder Kind dieser Welt uns diktieren darf, was gut für uns ist – was wir zu tun oder zu lassen haben.

Wenn ihr euch auf solch eine Forderung einlasst, dann verpasst ihr der Beziehung zu eurem Gegenüber den Stempel: „Der hat mir was aufs Auge gedrückt. Dann schuldet er mir im Gegenzug auch was.“ Solche Gedanken wecken in euch eine Erwartungshaltung, die mit ziemlicher Sicherheit nie erfüllt wird. Enttäuschung ist vorprogrammiert.

Noch schlimmer: Mit diesem Verhalten beweist ihr, dass ihr zu schwach seid, selbst zu entscheiden. Ergo, seid ihr ein leichtes Opfer. Ein Erpresser wird es immer und immer wieder versuchen, euch auf diese Art und Weise zu manipulieren. Schließlich weiß er ja, dass er es mit euch machen kann. 

Was soll eigentlich Augenhöhe sein?

Das ist vor allem fürs Geschäft der Todesstoß. Wenn euer Verhandlungspartner gleich weiß, er kann mit der Erpressung „wenn du nicht machst, was ich will, dann …“ alles von euch verlangen, wird es ein leichtes Spiel für ihn. Und auf Augenhöhe verhandeln? Eine Illusion. 

Ich spreche da aus Erfahrung. Der kleine Jörg versuchte nämlich permanent seinen Kopf durchzusetzen. Nachdem ich darin erprobt war, mit trotzigem Benehmen – ähm Manipulation – alles zu bekommen, was ich wollte, wurde dies zu meiner üblichen Strategie bei meinen Eltern und Lehrern. Ob Menschen aus meinem Umfeld und deren Bedürfnisse dabei auf der Strecke blieben, interessierte mich damals nicht.

Ein bisschen Egoismus hat noch keinem geschadet!

Das trotzige Benehmen habe ich selbstverständlich hinter mir gelassen. Allerdings entstand in dieser Lebensphase ein für mich immens wichtiger Gedanke: Ich habe die Freiheit, mein Leben zu gestalten. Ich lasse mich nicht erpressen! Ich entscheide selbst!

Meine Überzeugung: Ich forme mein Leben – und niemand sonst. Weder beim Kollegen, noch bei einer schönen Frau. 😉 Und genau deswegen willige ich in die Erpressung auch nur ein, wenn ich dies für mich als richtig erachte. Und dann ist es ja quasi keine Erpressung mehr.

Deshalb: Wenn jemand aus eurem Umfeld zu euch kommt und sagt: „Tu dies, sonst mache ich das nicht“, sollte eure Antwort ganz klar sein: „Dann lass es einfach.“

Diktiert euer Leben selbst!

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben