WEG MIT JAMAIKA, HER MIT NEUWAHLEN!

Jamaika, Neuwahlen, Politik, Bundesrepublik, Kanzlerin, Angela Merkel, Wahlen, Bundestag, CDU, FDP, Die Grünen, Partei, Bundestagswahlen

WEG MIT JAMAIKA, HER MIT NEUWAHLEN!

Jamaika-Bündnis in Deutschland – wenn ich das schon höre …

Da treffen sich Bundeskanzlerin Merkel und CSU-Seehofer zu nächtlicher Stunde mit dem Grünen-Spitzenduo Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir. Auch FDP-Chef Lindner und dessen Vize Wolfgang Kubicki sind mit von der Partie bei den Koalitionsverhandlungen. Und was kommt dabei raus? Nichts!

Ich kann das echt nicht mehr länger mit anschauen. Und genau deshalb fordere ich Neuwahlen für Deutschland!

Fremdschämfaktor 10

Klar machen sich jetzt sicher wieder einige von euch gleich ins Hemd, wenn ich das böse Wort Neuwahlen in den Mund nehme. Schließlich würde womöglich „die AfD dann nochmal stark zulegen“. Nicht, dass ich die AfD befürworte – um Gottes Willen –, doch eigentlich sollte nach purer Logik mit der drittstärksten Kraft nach einer Wahl eine Koalition gebildet werden. Stattdessen läuft es einfach so weiter wie bisher.

Und genau deshalb fände ich Neuwahlen nicht nur völlig stressfrei, sondern fordere sogar aktiv neue Wahlen. Ich fände es wirklich lustig zu sehen, ob die Parteien sich dann endlich mal vernünftig positionieren würden. Denn was da bei diesem öffentlichen Koalitionsgerangel abgezogen wird, finde ich schlichtweg peinlich. In Deutschland gibt es Kinder- und Rentnerarmut, doch stattdessen wird in Endlosschleife über Klimagedöns diskutiert. Hallo?

Neuwahlen statt undefinierbares Gemisch

Leute, wenn das Votum der Wähler nicht umsetzbar ist, sollten die Menschen dann nicht öffentlich über Neuwahlen reden? Ich finde es traurig, dass ihr als Wähler am Ende nicht mal das bekommt, was ihr gewählt habt, sondern undefinierbares Gemisch nach der Koalitionsbildung.

Klar, dass vor allem einer Person die Knie beim Gedanken an Neuwahlen schlottern dürften: richtig, der werten Bundeskanzlerin Angela Merkel. Doch wie lange wollen wir noch Angies Stillstand verwalten? Die ist lediglich exzellent darin, sich die Dinge anzuhören, gemütlich auf ihrem Po sitzenzubleiben und die ganze Sache auszusitzen. Und am Ende gewinnt dann der Ausdauerndste, der NOCH ein Argument hat, jedoch nicht unbedingt derjenige mit dem BESTEN Argument.

Da kriege ich ja fast schon Sehnsucht nach Gerhard Schröder. Der hat sich mit seiner Agenda 2010 – gut oder nicht gut – zumindest mal getraut, etwas Unpopuläres zu tun. Kein Wunder, dass ich mich heute frage: Wo sind solche Mächte in der Politik hin?

Ein Stückchen Italien für Deutschland

Deshalb würde unserem Land frischer Wind guttun und der kommt eben nicht rein, wenn die Politiker jetzt versuchen, auf niedrigstem Niveau eine Einigung zu finden.

„Aber das sind ja Verhältnisse wie in Italien“, fabulieren da vor allem die Herrschaften aus der Generation meines Vaters. „Neuwahlen? So etwas gibt es hier bei uns in Deutschland nicht!“ Statt immer alles im Griff und unter Kontrolle haben zu wollen, lasst uns doch einfach neu wählen und abwarten, ob der Deutsche schlau genug ist, aus diesem Laientheater von CDU, CSU, FDP und Grünen etwas zu lernen. Ich habe da so eine gewisse Resthoffnung. 😉

Denn wer jetzt noch nicht kapiert hat, was er da eigentlich in der letzten Bundestagswahl gewählt hat, dem kann wohl niemand mehr helfen!

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben