WO SOLL DIESE NAZI-HOCHBURG DENN SEIN?!

Jörg Kopp, Politik, Angela Merkel, Bundestagswahl, AfD

WO SOLL DIESE NAZI-HOCHBURG DENN SEIN?!

Deutschland 2017 – ein Horrorszenario: Angie wird mit 16 Amtsjahren auf dem Buckel die bleierne Kanzlerin. Die Alternative für Deutschland freut sich unterdessen über zweistellige Prozentzahlen – wenn sie nicht gerade dabei ist, sich intern zu zerfleischen. Und wenn ihr euch immer noch über das Ergebnis des ach so völlig unvorhersehbaren Wahlausgangs aufregt, dann tut es mir leid. Denn ihr verkennt das eigentliche Problem, das Deutschland hat. Es heißt nicht AfD.

Achtung, Achtung, voll der Rechtsruck!

Ja, ich weiß, es ist verlockend, das ganze Dilemma einfach mit dem Stempel „Rechtsruck“ zu versehen. Die AfD hat viele Stimmen erhalten? Aha, Deutschland denkt braun … Sorry, aber diese Interpretation finde ich schlicht zu simpel. Wo soll diese neue Nazi-Hochburg denn bitte sein?

Nein, in Deutschland sind meiner Meinung nach nicht signifikant mehr Leute in die rechte Ecke gewandert als vorher. Die Politik kümmert sich einfach nur zu wenig um die tatsächlichen Probleme, mit denen sich die deutsche Gesellschaft tagtäglich konfrontiert sieht: Die Welt wird digital, da stehen jede Menge Flüchtlinge an den Grenzen und hey, was ist eigentlich mein Job morgen noch wert?

Das sind die Themen, die den Menschen Angst machen. Und diese Angst ist es letztlich, die AfD & Co. die Wähler in die Arme treibt. Weil sie sich fürchten, dass sie mitten in Deutschland schon bald gezwungen sind, Flaschen zu sammeln, um über den Monat zu kommen.

Angie – meine liebste Außenministerin

Klar könntet ihr viele Diskussionen über Flüchtlinge und Ausländer und die homosexuelle Ehe und was weiß ich was alles auch am rechten Spektrum verordnen. Sicher haben mehrere AfD-Wähler für die Partei gestimmt, weil sie gewisse Probleme mit der Weltoffenheit haben. Aber das ist ja keine neue Erscheinung – und deshalb für mich auch lange noch kein so wild beschriener Rechtsruck in der Gesellschaft.

Die Frage ist also nicht, ob und wie viele Flüchtlinge wir in Deutschland aufnehmen sollten oder nicht. Das Problem heißt eigentlich: Den Wählern ist nicht klar, wie es intern mit Deutschland weitergeht.

Angela Merkel agiert zwar auf der internationalen Bühne unglaublich stark und hat Deutschland dort auch einen entsprechenden Namen gemacht. Ihre Innenpolitik hingegen finde ich desaströs.

Mutti, hol dein Netz ein

Denn wenn Mutti eines erreicht hat, dann dass ein großer Teil der Gesellschaft sich abgehängt fühlt. Nicht nur in den neuen Bundesländern wie Sachsen haben viele Menschen keine Antwort darauf, wie ihre Zukunft aussieht, ob ihr Geschäft morgen noch existiert oder ihr Job nicht bald „wegdigitalisiert“ ist. Da ist es doch nur zu verständlich, dass diese Menschen Angst bekommen und möglichst konservativ wählen, um irgendwie am „Alten“ festzuhalten.

Liebe Frau Merkel, Deutschland braucht keinen „Kampf gegen rechts“. Sie müssen sich auch keine Mühe geben, bei der nächsten Wahl konservativer aufzutreten und stärker am rechten Rand nach Stimmen zu fischen. Schauen Sie lieber hin, was die Menschen wirklich interessiert, umtreibt und Ihnen vielleicht auch Angst macht. Darauf braucht Deutschland in den nächsten vier Jahren Antworten.

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben